Konfliktmoderation

Was tun, wenn es nicht mehr kracht…?

Offen ausgetragene Konflikte am Arbeitsplatz sind Zeichen für eine heiße Konfliktkultur, in der Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen zeigen: „Das will ich! Das ist mir wichtig! Dafür setze ich mich ein!“

Wenn es im Team aber nicht mehr kracht und weder an die Leiterin bzw. den Leiter noch an den Träger Beschwerden herangetragen werden, dann gilt höchste Alarmstufe: eisiges Schweigen, Resignation, Dienst nur noch nach Vorschrift, Zynismus, Erstarren, Destruktivität, erste Kündigungen sind Zeichen einer kalten, resignierten, eingefrorenen Konfliktkultur und hier beginnen wachsame Träger zu handeln.

Als Konfliktmoderatorin begleite ich Teams kompetent durch kalte Konfliktphasen, erfrage wertschätzend, integer und absolut vertraulich die Bedürfnisse und Anliegen der Betroffenen und moderiere souverän am runden Tisch.

Sie erhalten hilfreiche Impulse, um als Führungskraft, als Träger oder als Team wieder zukunftsfähig zu werden, gemeinsame Lösungen und Visionen zu entwickeln und sich gegenseitig wieder wertschätzend und konstruktiv begegnen und zusammen arbeiten zu können.

Sehr gerne biete ich im Vorfeld professionelle Vorgespräche an, um eine Standortbestimmung zu ermöglichen und eine erste Auseinandersetzung: was sind unsere Schritte raus aus der kalten Konfliktkultur und hin zu einem offenen, konstruktiven Miteinander?

Neben klar strukturierten Moderationsmethoden setze ich im gesamten Prozess meine Integrität, Diskretion und Feinfühligkeit ein auf dem Weg zu einem neuen Miteinander in Ihrem Team. Für ein vertrauliches Erstgespräch wenden Sie sich gerne an mich.

Vorankündigung: Neues Fachbuch von Sybille Schmitz

Ab Februar 2018 im Handel erhältlich

Fotokarten für die Praxis: